Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Experimente mit Luft: Der Ballon platzt nicht

Experiment für Kinder: Der Ballon platzt nicht

Experimente für Kinder: Bei diesem Experiment hilft ein Trick, dass ein Luftballon einen Nadelstich ohne platzen übersteht. Wenn der Luftballon jedoch zu stark aufgeblasen ist oder der Tesafilm nicht richtig haftet, können Sie beobachten, wie sich darunter Risse bilden. Diese Risse breiten sich wie ein sich schnell öffnender Reißverschluss über den ganzen Luftballon aus.

Keine Platz-Angst

Augen zu, Ohren zu, gleich knallt es... Aber von wegen, diesem Luftballon macht ein Nadelstich gar nichts aus. Dieses verblüffende Experiment wird Ihr Kind faszinieren!

Was brauchen Sie dafür?

  • einen Luftballon
  • eine Stecknadel
  • Tesafilm

Wie geht das?

Keine Platzangst: Schritt 1

1. Blasen Sie den Ballon auf und knoten ihn zu.

Keine Platzangst: Schritt 2

2. Kleben Sie ein Stück Tesafilm auf den Ballon.

Keine Platzangst: Schritt 3

3. Nun stecken Sie die Nadel langsam durch den Tesafilm in den Ballon.

Keine Platzangst: Schritt 3

4. Ihr Kind wird sehen, er platzt nicht.

Keine Platzangst: Schritt 4

5. Auch wenn Sie oder Ihr Kind die Nadel nun wieder herausziehen, geht der Ballon nicht sofort kaputt.

        Keine Platzangst: Schritt 5

        6. Durch das winzige Loch, das die spitze Nadel in der Oberfläche des Luftballons hinterlassen hat, wird nun die Luft aus dem Ballon nur ganz langsam und gleichmäßig entweichen.

        Keine Platzangst: Schritt 6

        7. Ihr Kind kann den Lufthauch spüren, wenn es den Luftballon ganz nah an sein Gesicht hält.

        Was passiert da?

        Normalerweise würde ein aufgeblasener Luftballon schlagartig mit lautem Knall zerplatzen, wenn man hineinsticht. Der Grund: Aus dem winzigen Loch bildet sich sofort ein Riss, der sich über den ganzen Ballon ausbreitet. Diese Risse kann man an den Resten des Ballons erkennen – sie zeigen, dass er in viele Einzelteile zerplatzt ist. Mit Klebeband kann man verhindern, dass aus dem Nadelstich ein Riss entsteht. Bei diesem Experiment verhindert das Klebeband, dass der Luftballon zerplatzt. Wenn der Luftballon jedoch zu stark aufgeblasen ist oder der Tesafilm nicht richtig haftet, kannst man beobachten, wie sich darunter Risse bilden. Diese Risse breiten sich wie ein sich schnell öffnender Reißverschluss über den ganzen Luftballon aus.

        Aber warum ist das so?

        Gummi besteht aus langen Kohlenstoff-Molekülketten, zwischen die Schwefel-Brücken eingebaut sind. Beim Aufblasen wirken diese Schwefel-Brücken wie elastische Federn. Wenn die Dehnung jedoch zu stark wird, reißen sie auseinander. Bei einem aufgeblasenen Luftballon genügt ein Nadelstich, um das Auseinanderreißen entlang der Schwefel-Brücken einzuleiten – und im Nu ist der Ballon zerplatzt.

        Jetzt kostenlosen Zugang zu über 40 Download-Paketen sichern Mehr erfahren »

        Zeichnen lernen für Kinder

        Zeichnen lernen: Der achtfache Octopus

        Mit unserer Anleitung zeichnen Sie ganz einfach einen aufregenden Octopus. Weitere tolle Zeichenvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

        Alle Bastelvideos »
        Cooles Video? Dann zeig es anderen...
        Anzeige
        Wissen & Spaß für Schule und Familie: Kinderzeitschriften für jedes Alter
        • ✔ Stiftung Lesen empfiehlt
        • ✔ Versandkostenfrei
        • ✔ Altersgerechte Inhalte

        Experiment für Kinder: Schneebrille

        Experimente für Kinder: In der Eiswüste Arktis muss man die Augen schützen, sonst wird man schneeblind. Bei diesem Experiment basteln Sie eine Schn ...

        Experiment für Kinder: Das Becher-Telefon

        Experimente für Kinder: Bauen Sie mit Ihrem Kind ein Becher-Telefon. Beim Sprechen entstehen Schallwellen. Diese Wellen versetzen den Becher-Boden in ...

        Anzeige
        Lesekompetenz & Wissen mit Spaß fördern