Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Präsentiert vom Sailer Verlag - Deutschlands großer Wissensverlag für Kinder
Anzeige
Experimente mit Luft: Puste aus der Tüte

Puste aus der Tüte

Kann Ihr Kind einen Luftballon aufblasen, ohne hineinzupusten? Geht das überhaupt? Probieren Sie unser Experiment gemeinsam aus!

Alles, was Sie für dieses Experiment brauchen:

Puste aus der Tüte

  • 1 kleine Flasche
  • 1 Luftballon
  • 1 Tüte Backpulver
  • Tafelessig
  • 1 Schere

Und so geht’s:

Puste aus der Tüte

1. Füllen Sie etwa zwei Fingerbreit hoch Essig in die Flasche.

Puste aus der Tüte

2. Schneiden Sie mit der Schere eine Ecke der Backpulvertüte ab.

Puste aus der Tüte

3. Halten Sie den Luftballon an der Öffnung zwischen zwei Fingern fest. Formen Sie mit der Backpulvertüte eine kleine Tülle und füllen das Backpulver in den Luftballon.

Anzeige

Puste aus der Tüte

4. Stülpen Sie jetzt den Luftballon über die Flaschenöffnung. Passen Sie auf, dass dabei noch kein Backpulver in die Flasche gelangt.

Puste aus der Tüte

5. Jetzt hängt der schlaffe, mit Backpulver gefüllte Luftballon neben dem Flaschenhals herunter.

Puste aus der Tüte

6. Heben Sie nun den Luftballon an, so dass das Backpulver in die Flasche und damit in den Essig rieselt.

Treibstoff für den Kuchen

Zwischen dem Essig und dem Backpulver gibt es eine ziemlich heftige chemische Reaktion. Dabei entsteht das Gas Kohlendioxid (CO2). Das Kohlendioxid steigt durch den Flaschenhals auf und wird von dem Luftballon aufgefangen. Das Gas steht so unter Druck, dass es den Luftballon aufpustet – so lange, bis es in der Flasche wieder ruhiger wird.

Backpulver besteht hauptsächlich aus Natron. Das ist ein Mineralsalz, das zum Beispiel in Afrika am Tschadsee abgebaut wird. Weil es Gas bildet, mischen wir es in den Kuchenteig: Beim Backen zersetzt sich das Backpulver und bildet dabei Kohlendioxid. Das Gas erzeugt viele keine Luftbläschen im Teig, die den Kuchen locker, luftig und lecker machen. 

Bevor es Backpulver gab, hat man Hefe in den Teig gegeben. Hefe besteht aus Hefepilzen, die sich im Teig vermehren und dabei Gas erzeugen. Im 19. Jahrhundert kam ein Chemiker auf die Idee, Natron statt Hefe in den Teig zu geben – das Backpulver war erfunden. Es ist viel unempfindlicher als Hefe und fast unbegrenzt haltbar. Trotzdem wird heute noch mit Hefe gebacken: zum Beispiel Hefezopf oder Pizza. 

Was passiert:

Es zischt und brodelt in der Flasche, und es bilden sich Schaumblasen. Der Luftballon richtet sich auf und beginnt zu wachsen – er wird aufgepustet!

Für große und kleine Tierfreunde
Zum Vorzugspreis nur für kurze Zeit:

Jetzt Probe-Abo sichern!

Sicherlich wollen auch Sie nur das Beste für Ihr Kind: Pädagogisch wertvoller Lesespaß fördert spielerisch die Fähigkeiten Ihres Kindes. Überzeugen Sie sich selbst:
  • 3 Ausgaben „Tierfreund“ – das junge Wissensmagazin für Kinder von 8 bis 13 Jahre
  • Jeden Monat neu: Tolle Beiträge mit super Fotos von Tieren aus der ganzen Welt zum Lesen, Lernen und Entdecken
  • Im Probe-Abo für nur € 10,80
Jetzt bestellen – Ihre Kinder werden es lieben! JA, ich will testen!
Jetzt kostenlosen Zugang zu über 40 Download-Paketen sichern Mehr erfahren »

Bastelvideo für Kinder

Basteltipp: Stolzer Origami-Pfau

Mit unserer Anleitung basteln Sie ganz einfach einen schönen Origami-Pfau. Weitere tolle Bastelvideos finden Sie auf unserem Schule-und-Familie YouTube-Kanal.

Alle Bastelvideos »
Cooles Video? Dann zeig es anderen...

Bauen Sie einen Laser

Laserstrahlen sind gebündeltes Licht. Mit einer Lupe können Sie mit Ihrem Kind in diesem Experiment Ihren eigenen kleinen Laser bauen. ...

Das Luftballon-Experiment

Das kann ja wohl nicht wahr sein: Ein Luftballon gibt singende Töne von sich! Ob da ein Mikrochip dahinter steckt? Oder ein geübter Bauchredner? Mac ...

Anzeige
Lesekompetenz & Wissen mit Spaß fördern